[Deutsch]
  Peter SteffenBuecherVeranstaltungenGesundheitProjekteQuantenphysikLeserbriefeKontakt  
Gesundheitstage        Der Darm        Prostata        Ruecken        Vorgeburtsphase        Briefe        Ernaehrungsberatung        Pflanzenrefugium        
HOME FAVORITEN E-MAIL SUCHE ÜBERSICHT

 
Gesundheit leicht gemacht - „Ölziehen“ - das kleine Wunder
  Als Erfinder des Ölziehens, wie dieser Vorgang genannt wird, gilt Dr. med. F. Karach. Er hielt Mitte der 80er Jahre auf einer Tagung des All-Ukrainischen Verbandes der Onkologen und Bakteriologen ein vielbeachtetes Referat. Er erklärte einen ungewöhnlichen einfachen Heilungsprozess des menschlichen Körpers mit Sonnenblumenöl. Dieser besteht aus Schlürfen und Saugen von einem bis zwei Eßlöffel Öles im Mund für ca. 20 Minuten. Ohne Hast und Anstrengung wird es hin und her bewegt. Es sollte nicht hinuntergeschluckt werden und wenn es eine milchige Konsistenz erreicht hat, wird es schließlich ausgespuckt. Anschließend den Mund 5-6 mal mit lauwarmen Wasser ausspülen.


Beim „Entsorgen“ des Öls nach der Prozedur gibt es zwei verschiedene Theorien: Da Rückstände wie Herpesviren, Candida und Erreger nachgewiesen wurden, sollte dass durchgekaute Öl ihrer Meinung nach ausgespuckt werden, meint der eine Teil der Experten. Einige andere vertreten die durchaus logische Meinung, dass das Öl nach dem Ölziehen hinuntergeschluckt und somit dem Körper als Informationsträger dienen sollte, damit er mit seinem Immunsystem richtig und in angemessener Weise auf Krankheitserreger richtig reagieren kann.


Eine Kur (6-8 Wochen, jeweils Frühjahr und Herbst) sollte man nun am 1. Tag mit Sonnenblumenöl (entzieht dem Blut Bakterien und Krankheitserreger) beginnen. Am 2. Tag mit Distelöl (holt Rückstände und Mikroorganismen aus dem Lymphsystem) fortsetzen und am 3. Tag mit Erdnussöl (baut schwerlösliche Schadstoffe in Muskeln, Gelenke und Gewebe ab) abrunden. Am 4.Tag wieder mit Sonneblumenöl, am 5. Tag Distelöl usw.


Mit dieser Ölkur können Kopfschmerzen, Bronchitis, Zahnschmerzen, Thrombosen, chronische Bluterkrankungen, Arthrose, Paralyse, Ekzeme, Magengeschwüre, Darmerkrankungen, Herz- und Nierenleiden, Gehirnhautentzündung und Frauenkrankheiten wesentlich verbessert und zum Teil auch beseitigt werden. Neubildungen von Tumoren werden blockiert und auch Krankheiten, die durch das übermäßige Einnehmen chemischer Arzneien entstanden sind, können so „auf behutsame Weise bekämpft“ werden.


Während der Zeit der Ölkur/Ölziehens wird der Stoffwechsel in unserem Körper stärker abgewickelt und hierdurch ein wesentlich besserer Gesundheitszustand erreicht. Eine der erstaunlichsten Wirkungen dieses Ablaufs ist die Festigung lockerer Zähne, das Verschwinden von Zahnfleischbluten und sichtbares Weißerwerden der Zähne.


Das Ölziehen sollte am besten morgens, mindestens eine halbe Stunde vor dem Frühstück vorgenommen werden. Um den Heilprozess zu anzuspornen, kann der Vorgang dreimal täglich wiederholt werden, jedoch immer vor dem Essen und mit leerem Magen.
designelements
  [Zurück]  
 
  ImpressumdesignelementsKontaktdesignelementsHaftungsausschlussdesignelements  
Agentur am Kunsthaus
Mobil / Handy: +43 (0)699 1130 3320, e-mail: peter.steffen@gmx.at
  Webdesign by Newdezign,Information Media, Günter Hyden,Graz-Austria last update 2017-11-20 12:21:56