[Deutsch]
  Peter SteffenBuecherVeranstaltungenGesundheitProjekteQuantenphysikLeserbriefeKontakt  
Inland        Ausland        Bilder        Erlebnisgaerten        Urbane Gaerten        
HOME FAVORITEN E-MAIL SUCHE ÜBERSICHT

 
Symbiose der Wechselwirkung in der Natur
  Unter Symbiose versteht man das Zusammenleben verschiedener Arten zum gegenseitigen Vorteil.


1) Bestäubung von Blütenpflanzen durch Insekten, wobei die Insekten Nektar als Nahrung erhalten.
2) Ameisen beschützen Blattläuse, wobei sie im Gegenzug von diesen Zuckerwasser erhalten
3) Flechten bestehen aus Algen und Pilzen, wobei die Algen durch Photosynthese Kohlenhydrate produzieren, die von den Pilzen aufgenommen werden, während die Pilze den Algen Wasser und Nährsalze liefern.
4) Transport von Pflanzensamen in Früchten durch Tiere, wobei Tiere die Früchte fressen und die Samen an einem anderem Ort wieder ausscheiden
5) Austausch verschiedener Stoffe von Pflanzen über Wurzeln und Blätter:
a) Pflanzen produzieren über ihre Blätter nicht nur den Sauerstoff in unserer Atmosphäre, sie geben auch eine Vielzahl flüchtiger organischer Verbindungen (VOC = volatile organic compound) an die Atmosphäre ab.
b) Das Nährstoffangebot, den Wassergehalt, die physikalische und chemische Struktur des Bodens sowie die Aktivität der Bodenlebewesen beeinflussen das Verhalten von Pflanzen. Mit ihren Wurzeln und Blättern verändern Pflanzen die abiotischen und biotischen Eigenschaften des Bodens und der Luft durch Aufnahme (z.B. Wasser, Nährstoffe) und Abgabe von Stoffen (Wurzelexsudate). Sie schaffen in der Kontaktzone Wurzel/ Boden einen Lebensraum mit komplexen räumlichen und zeitlich veränderlichen Strukturen, die „Rhizosphäre“ (der unmittelbar durch eine lebende Wurzel beeinflussten Raum im Boden). Im allgemeinen wird ein Bereich von etwa 3 mm um die Wurzel als Rhizosphäre bezeichnet.


Die Rhizosphäre wird stark durch Stoffe geprägt, die von der Pflanze abgegeben werden, sogenannte Exsudate. Sie unterscheidet sich außerdem vom umgebenden Boden durch geringere Nährstoff- und Sauerstoffkonzentrationen, da beides durch die Pflanze verbraucht wird. Auch der pH-Wert kann sich hier um mehrere Einheiten vom umgebenden Boden unterscheiden.


Die Rhizosphäre ist ein wichtiger Lebensraum für unterschiedlichste Biozönosen (eine Gemeinschaft von Organismen verschiedener Arten in einem abgrenzbaren Lebensraum), die vor allem aus Nematoden, Pilzen und anderen Mikroorganismen bestehen. Der höhere Organismenbesatz führt einerseits zu Konkurrenz zwischen Wurzel und Bodenorganismen, andererseits können diese aber auch zusätzliche Nährstoffe für die Pflanze verfügbar machen (z.B. Rhizobien oder andere Pflanzenwachstums-fördernde Bakterien).
designelements
  [Zurück]  
 
  ImpressumdesignelementsKontaktdesignelementsHaftungsausschlussdesignelements  
Agentur am Kunsthaus
Mobil / Handy: +43 (0)699 1130 3320, e-mail: peter.steffen@gmx.at
  Webdesign by Newdezign,Information Media, Günter Hyden,Graz-Austria last update 2017-11-20 12:21:56